10:00:00 Text: "Dies ist ein geheimer Gegenstand im Sinne des § 88 Reichsstrafgesetzbuches (Fassung vom 24. April 1934), Missbrauch wird nach den Bestimmungen dieses bestraft, sofern nicht andere Strafbestimmungen in Frage kommen". "Die Arbeiten des Sonderkommando Siebel (Querschnittfilm)"
10:00:09 Text: "So fing es 1940 an". "Auf Befehl des Reichsmarschalls baute das Sonderkommando Siebel seit dem Sommer 1940 Landungsfahrzeuge, die zunächst für den "Seelöwen" bestimmt waren".
10:00:21 Text: "B-Fähren auf dem Rangsdorfer See". Foto der Fähre
10:00:28 Text: Panzer auf B-Fähre". Zwei Fotos Panzer auf einer B-Fähre
10:00:37 Text: "10,5 cm Haubitze (LFH 18) auf B-Fähre". Foto der Haubitze auf einer B-Fähre
10:00:45 Text: "150 B-Fähren standen im Herbst 1940 für den Seelöwen bereit. Gleichzeitig wurden Campinen und Penischen mit Flugmotoren und Luftschraubenantrieb als Landungsfahrzeuge ausgerüstet".
10:00:54 drehende Luftschraube. Frachtkahn umgebaut zum Landungsboot. Landungsboote fahren
10:01:08 Text: "Seemännische Besatzungen der Marine und Motorenpersonal der Luftwaffe standen auf diesen Fahrzeugen für den Seelöwen einsatzbereit".
10:01:16 Landungsboot am Ufer, Besatzung verlegt eine Lauftreppe vom Boot zum Ufer.
10:01:24 Text: "Gleichzeitig wurden 27 Siebel-Fähren mit Luftschraubenantrieb gebaut, die als Artillerieträger vorgesehen waren". Zwei Fotos der Siebel-Fähren
10:01:38 Text: "Außerdem wurden die kleineren Herbert-Fähren mit Luftschraubenantrieb ausgerüstet". Foto der Herbert-Fähre
10:01:48 Text: "Seit dem Herbst 1940 baute dann das Sonderkommando 1. die Siebel-Fähre in der heutigen Form. Die Fähre hat jetzt Wasserschraubenantrieb. 2. das Flugsicherungsschiff. 3. den I-Transporter. 4. den St-Transporter".
10:01:58 Text: "Die Siebel-Fähre". "Aus vorhandenem Material wurde ein neuartiges Seefahrzeug gebaut. Die Pontons der schweren Schiffsbrücke der Pioniere und für den Flugbetrieb nicht mehr verwendete Flugmotoren dienten als Rohmaterial".
10:02:11 Siebel-Fähre mit Geschützen und Besatzung kommt in voller Fahrt auf Kamera zugefahren
10:02:22 Siebel-Fähre in voller Fahrt bei hohem Wellengang
10:02:32 Text: "Für die verschiedenen Einsatzzwecke entstanden im Laufe der Zeit: 1. die leichte Flakkampffähre, 2. die schwere Flakkampffähre. 3. die Transportfähre mit und ohne Ablaufbahn 4. die Bergungsfähre.
10:02:42 Text: "Die leichte Kampffähre". Leichte Kampffähre mit feuernden Geschützen und voller Besatzung im Einsatz verschiedene Einstellungen)10:03:33 Text: "Bewaffnung der leichten Kampf-Fähre: zwei 2-cm Flak Vierling, zwei 2-cm-Flak, eine 3,7 cm Flak".
10:03:43 fahrende leichte Flak-Fähre mit feuernden Flakgeschützen aus der Nähe gedreht. Verschiedene Einstellungen
10:03:58 leichte Flak-Fähre aus Entfernung gedreht in Fahrt. Wellengang
10:04:08 Text: "Die schwere Kampf-Fähre". "Bewaffnung: drei oder vier 8,8 cm Flak, zwei 2 cm Flak".
10:04:16 schwere Kampf-Fähre in voller Fahrt. Rohre der Flakgeschütze werden gedreht,
10:04:32 schwere Kampf-Fähre von vorne
10:04:38 schwere Kampf-Fähre in voller fahrt, Flak-Geschütze feuern
10:04:42 auf der schweren Kampf-Fähre: 8,8 cm Geschütz wird geladen, feuert. Schwere Kampf-Fähre in voller Fahrt, zwei Fähren
10:05:04 Text: "Die Transport-Fähre". "Zuladung: 50 t, bisher höchste Beladung 80 t (Ösel, Kertsch, Afrika), Ablaufbahn alter Form"
10:05:12 schematische Zeichnungen der Transport-Fähre mit Ladung
10:05:14 voll beladene Transport-Fähre mit LKW, Halbkettenfahrzeug mit Geschütz, Besatzung
10:05:25 Rampe ist ausgefahren, Fähre landet an, Rampe wird mit Handkurbeln abgesenkt und ausgeklappt. Fähre wird entladen: Geschütz, LKW, Kübelwagen. weiterer LKW (aus verschiedenen Perspektiven gedreht)
10.06:19 Text: "Transport der Fähren über Land". "Die Fähren sind zerlegbar". "Auf der Eisenbahn oder auf Lastkraftwagen werden sie zum Einsatzort gefahren".
10:06:29 Hafen, Kräne, Eisenbahnwaggons. Teile der Fähren werden mit Kränen auf Flachwagen verladen und transportiert
10:06:47 Text: "See-Fahrzeuge auf der Eisenbahn".
10:06:49 Eisenbahn mit zahlreichen Flachwagen, auf denen die Teile der Fähren liegen, fährt an Kamera vorbei. Blick von hinten auf abfahrenden Zug.
10:07:13 Text: "Am Einsatzort werden die Fähren zusammengebaut. Zunächst werden die Pontons ins Wasser gesetzt und zusammengekuppelt".
10:07:21 zusammengekuppelte Pontons schwimmen auf dem Wasser
10:07:30 Text: "Große Querträger halten die beiden Schwimmträger zusammen. Längsträger verstärken die Verbindung und es entsteht der Trägerrost".
10:07:37 die verschiedenen Stufen des Trägerrostaufbaus, Arbeiter arbeiten am Trägerrost
10:08:00 Text: "Die Endschiffe enthalten die Triebwerke". Endschiffe liegen nebeneinander,
10:08:12 Motor, Triebwerk wird an einem Kran herabgelassen und in Fähre eingebaut. Arbeiter decken Motor mit Eisenhaube zu10:08:23 Text: "Die Endschiffe werden an der Fähre befestigt".
10:08:27 Arbeiter legen Endschiff und Restfähre zusammen.
10:08:34 Text: "Die Fähre ist fast fertig".
10:08:36 Schwenk über die Fähre, erste Aufbauten. Arbeiten auf der Fähre
10:08:44 Text: "Das Flugsicherungsschiff". "Das Flugsicherungsschiff ist zur Deckung einer Transportflotte gegen Luftangriffe und leichte Seestreitkräfte bestimmt. Der Bau einer größeren Stückzahl war geplant". Bewaffnung: eine 8,8 cm Flak, zwei 2-cm Flak-Vierling, wahlweise: zwei 8,8-cm Flak, ein 2-cm Flak-Vierling, eine 3,7 cm Flak. Triebwerk: 2 BMW 6U Flugmotoren, Geschwindigkeit 32 km/St."
10:09:10 technische Zeichnung eines Flugsicherungsschiffes
10:09:14 Flugsicherungsschiff mit 8,8 cm Flak und Vierlings-Flakgeschützen fährt an Kamera vorbei
10:09:32 Bestzung an zwei Vierlings-Flak-Geschützen
10:09:37 Blick über die Reling des fahrenden Schiffes auf das aufschäumende Wasser
10:09:39: Text: "Der I-Transporter". "Der I-Transporter ist zum Transport eines Zuges Infanterie mit leichten und schweren Waffen von Küste zu Küste bestimmt. Voll seefähig durch Doppelboden, Wallgänge und Schotten. Fast unsinkbar. Herstellung grpßer Stückzahlen in kurzer zeit möglich. Triebwerke: zwei Ford-Automotoren. Geschwindigkeit: 17 km die Stunde".
10:09:53 schematische Zeichnung des I-Transporters mit voller Beladung.
10:09:57 I-Transporter mit voller Beladung in Fahrt (verschiedene Einstellungen). Mehrere I-Transporter nebeneinander in voller Fahrt.
10:10:26 Text: Landeübung": I-Transporter landet an, Fallreep wird ausgeworfen, Soldaten stürmen in voller Bewaffnung an Land (aus verschiedenen Perspektiven gedreht)
10:10:51 Text: "Der St-Transporter". "Der ST-Transporter ist ein Schnell-Transporter. Seine Geschwindigkeit beträgt 30-35 km/St. (je nach Art der verwendeten Motoren).
10.11:02 I-Transporter kommt in voller Fahrt auf Kamera zugefahren.
10:11:20 Text: "Der ST-Transporter als Sturmbootträger".
10:11:14 ST-Transporter in voller Fahrt, auf dem Deck sind vier Sturmboote angebracht
10:11:37 Text: "Der ST-Transporter bringt die Pionier-Sturmboote mit der ersten Welle der Angriffstruppen in die Nähe der feindlichen Küste.
10:11:47 ST-Transporter, an jeder Seite zwei Sturmboote ausgefahren. Besatzung steigt in Sturmboote 10:12:05 ST-Transporter in Fahrt. Sturmboote werden abgekoppelt
10:12:16 drei Sturmboote in voller Fahrt
10:12:20 ST-Transporter mit heruntergelassenen Trägern, Sturmboot nähert sich in voller Fahrt und fährt auf den ausgefahrenen Träger des ST-Transporters auf. Mannschaft steigt auf Transporter um, der volle Fahrt aufnimmt.
10:12:48 Text: "Der ST-Transporter als Lastenträger". ST-Transporter mit Hakenkreuzfahne am Heck in voller Fahrt
10:12:58 Text: "Die Angriffstruppen brauchen schwere Waffen. Der ST-Transporter bringt sich gleichzeitig mit der ersten Welle an Land".
10:13:09 ST-Transporter fährt auf Kamera zu und öffnet seinen Bug. Blick auf ein Sturmgeschütz. IT-Transporter landet an. Soldaten öffnen Bugklappe, verlegen Laufschienen ins Wasser, Sturmgeschütz rollt an Land. Blick von hinten auf fahrendes Sturmgeschütz.